Feinschleifen

Feinschleifen ist das Spanen mit einem vielschneidigen Werkzeug aus gebundenen, hochharten Schleifmitteln unter ständiger Flächenberührung zwischen Werkstück und Werkzeug zur Verbesserung von Maß-, Form- und Oberflächengüte.

Im Gegensatz zum Läppen, bei dem das Schleifkorn in ungebundener Form vorliegt, werden beim Feinschleifen Werkzeuge mit gebundenem Korn eingesetzt. Aus diesem Grund werden trotz vergleichbarer kinematischer Verhältnisse während der Bearbeitung unterschiedliche Abtragsmechanismen wirksam.

Das Feinschleifen ist ein Doppel-Quer-Seiten-Planschleifprozess mit zykloidaler Werkstückbewegung, bei dem beide Werkstückseiten gleichzeitig bearbeitet werden.

Nach Einlegen der Werkstücke in die dafür vorgesehenen Ausnehmungen der Läuferscheiben werden letztere über eine Verzahnung zwischen zwei rotierenden Schleifscheiben geführt. Die Läuferscheiben bewegen sich dabei wie die umlaufenden Räder eines Planetengetriebes zwischen dem angetriebenen, inneren und dem stillstehenden, äußeren Stiftkranz der Abwälzvorrichtung, so dass die in den Läuferscheiben befindlichen Werkstücke zykloidische Bahnen beschreiben.

icon-contact icon-worldwide icon-events icon-news-over icon-download